Zum Inhalt springenZur Suche springen

Hoppmann 2021-I

Abschlussbericht eLearning-Projekt „Praxisstories – Mediathek zu sozialwissenschaftlichen Berufsfeldern“

Ausgangssituation

Jedes Studienjahr durchlaufen über 200 Studierende des Bachelorstudiengangs Sozialwissenschaften den Praktikumskurs, in dessen Rahmen ein wertvoller Erfahrungs- und Wissensschatz durch die unterschiedlichen Praktikumserfahrungen der Teilnehmenden zustande kommt: Die im Praktikum gesammelten Erfahrungen werden reflektiert, die Inhalte des Studiums mit den in der Praxis notwendigen Kompetenzen abgeglichen sowie weitere Informationen – wie etwa zur Branche, den Arbeitgeber*innen, der Dauer, dem Aufgabenspektrum, persönlichen Eindrücken etc. – für andere Studierende zur Verfügung gestellt. Im ersten ELFF geförderten Projekt wurde die Mediathek sowohl gestalterisch als auch technisch umgesetzt. Es wurden Vorlagen für Inhalte kreiert und den Studierenden zur Verfügung gestellt. So entstanden erste Inhalte, welche auf der Plattform eingepflegt wurden. Insgesamt wurden so in Kooperation mit den Studierenden und Alumni 4 Videos, 6 Podcasts sowie 10 Online-Artikel für die E-Learning-Plattform erstellt. Im Folgeprojekt sollte die Lernplattform um die Bereiche Internationalisierung und Arbeitgeber*innen ergänzt und die Bereiche Studierenden und Alumni erweitert und fortgeführt werden.

Ziele & Zielgruppen

Ziel des Projektes „Praxisstories“ ist es, berufsbezogene Informationen und Erfahrungsberichte nachhaltig zu sichern und einem weiteren Kreis an Studierenden zugänglich zu machen. Hierzu soll die Lernplattform „Praxisstories“ im ILIAS die Möglichkeit zum Austausch zwischen den Studierenden in Form einer Mediathek bieten. Mithilfe von multimedialen Formaten (Podcast, Video, Artikel) werden die gesammelten Praxiserfahrungen aufbereitet und die wichtigsten Informationen zusätzlich in standardisierten Steckbriefen auf der Plattform bereitgestellt. Außerdem sollen die Studierenden durch den neuen Bereich Arbeitgeber*innen auf mögliche Stellen und interessante Unternehmen für Sozialwissenschaftler*innen aufmerksam werden. Interessierte Studierende erhalten durch die individuellen Erfahrungsberichte einen Eindruck, in welchen Berufsfeldern und bei welchen Arbeitgeber*innen praktische Erfahrungen gesammelt werden können, und bekommen dadurch auch Informationen zu potenziellen Praktikumsgeber*innen. Durch den neuen Bereich Internationalisierung sollen die Studierenden auf die Möglichkeit von Auslandspraktika und mögliche Anlaufstellen für solche aufmerksam gemacht werden. Die besonderen Erfahrungen werden auch in Form von Steckbriefen, Artikeln und Co. weitergegeben und können dem Abbau von Ängsten vor einem Auslandspraktikum dienen. Auch Alumni der Sozialwissenschaften unterstützen das Projekt, indem sie – wie die Studierenden – in Form von Steckbriefen und Medienformaten ihre Erfahrungen auf der Lernplattform teilen. Somit ist auch die Möglichkeit des Kontakts zu Ansprechpersonen aus der Praxis gegeben. Die Zielgruppe, an welche sich das Projekt richtet, sind alle Studierenden aus den Studiengängen am Institut für Sozialwissenschaften (B.A. Sozialwissenschaften, M.A. Sozialwissenschaften und M.A. Politische Kommunikation). Dies entspricht einem Kreis von ca. 1.700 Studierenden.

Umsetzung

Für den neuen Bereich Arbeitgeber*innen wurden gezielt über 20 Arbeitgeber*innen angesprochen, welche durch vergangene Praktika positiv von Studierenden bewertet wurden. Außerdem wurden Alumni der Sozialwissenschaften kontaktiert und um Vorstellungen ihrer Arbeitgeber*innen in Form von Steckbriefen gebeten. Diese wurden dann wie gewohnt in ILIAS eingepflegt, aber in einer neuen Kachel eingebettet. Leider war die Resonanz nicht so hoch wie gedacht und vor allem die Suche nach der verantwortlichen Ansprechperson gestaltete sich gerade bei größeren Konzernen als schwierig. Für den neuen Bereich Internationalisierung wurde ebenfalls eine neue Kachel eingeführt. Für Inhalte wurden Studierende aber auch Alumni mit Praktikumserfahrungen im Ausland persönlich angesprochen. Leider war die Anzahl der Studierenden mit Praktika in anderen Ländern nicht so hoch wie antizipiert. Dies lässt sich durch die anhaltende Pandemie und die damit einhergehenden Einschränkungen und Absagen erklären. Um Synergieeffekte zwischen verschiedenen Bereichen der Universität auszulösen, werden mittlerweile sowohl Mye-Learning als auch der Podcast zur Promotion an der HHU („was mit promotion“) auf der Plattform verlinkt. Außerdem wurde das Projekt Praxisstories mit der Plattform Bachelorstudierenden der Sozialwissenschaften in einer Pflichtveranstaltung im ersten Semester -des Seminars „Techniken wissenschaftlichen Arbeitens“ und neuen Masteranden im Masterforum MA Sowi und MA PolKom vorgestellt.

Ergebnisse und Evaluierung

Insgesamt wurden in Kooperation mit Studierenden und Alumni 4 Videos, 16 Podcasts sowie 26 Online- Artikel für die E-Learning-Plattform erstellt (Stand: 6. Februar 2022). Hierbei handelt es sich um informative Beiträge, in denen die Studierenden ihre Erfahrungen aus der Praxis tiefergehend reflektieren, Alumni ihren beruflichen Werdegang und ihr aktuelles Berufsfeld vorstellen. Darüber hinaus stehen auf der Plattform insgesamt 89 Steckbriefe und 36 Präsentationen zu Praktika von Studierenden zum Download zur Verfügung – ein Angebot, mit dem über mögliche Tätigkeitsfelder in der Breite informiert werden soll. Die Möglichkeit, Beiträge für Praxisstories innerhalb einer Seminarleistung im laufenden Praktikumskurs zu erstellen, wurde von den Studierenden als Abwechslung zu anderen Aufgaben gerne angenommen und in der Kursevaluierung als besonders positiv herausgestellt. Die Nutzungszahlen der Medieninhalte legen nahe, dass das Angebot von mehr Studierenden als den Teilnehmenden des Praktikumskurses genutzt wird. So wurden alle Videos und Podcasts zusammen über 6.900-mal abgerufen.
In den Beratungsgesprächen zu Praktikumsmöglichkeiten wurde immer auch auf die Plattform verwiesen, so dass sie etablierter Bestandteil des Infomaterials bei Beratungen ist. Ein Hinweis ist auch auf der Homepage des Praktikumbüros zu finden. Insgesamt scheint das Projekt für Studierende sehr wertvoll bei der Praktikumssuche und -gestaltung zu sein. Eine Fortsetzung in jeglicher Form wird daher empfohlen.

Abbildung 1: Startseite des Lernraums im ILIAS

Abbildung 2: Bereich „Praktikum“ mit Erfahrungsberichten von Studierenden

Abbildung 3: Beispiel: Video-Beitrag von Studierenden

Abbildung 4: Beispiel: Steckbriefe von Studierenden

Verantwortlichkeit: