Online-Gruppenarbeit

Online-Gruppenarbeit
Online-Gruppenarbeit

Sie möchten...

  • Studierenden aus der Rolle der passiven „Wissensempfänger“ lösen
  • Lernende aktiv, als ihr Wissen selbst konstruierende Individuen, in Ihre (Online-)Lehre einbeziehen
  • Inhalte im gegenseitigen Austausch erarbeiten lassen
  • Gemeinsames Arbeiten an multimedial aufbereiteten Texten etwa durch den Einsatz von Wikis
  • die Qualität der in Gruppenarbeit erstellten Materialien durch Feedbackzirkel steigern, so dass diese ggf. als Lernmaterialien für weitere Kursmitglieder eingesetzt werden können

 

Umsetzungsmöglichkeit

Um eine erfolgreiche, produktive Online-Arbeit zwischen Studierenden zu realisieren, sollte man deren klassische Stolpersteine kennen und durch ein angepasstes didaktisches Konzept entschärfen. Es bieten sich dafür verschiedene Medien an:

Chat

Der Chat ist ein typisches synchrones Kommunikationsmedium im E-Learning. Dies bedeutet es gibt allenfalls eine sehr geringe Verzögerung zwischen Antwort und Frage, dafür aber auch eine hohe zeitliche Abhängigkeit bei den Teilnehmern – alle müssen zur gleichen Zeit online sein. Chats eignen sich meist gut zu einer ersten Abstimmung der Gruppenarbeit (wer erledigt was bis wann?), zu Aufgaben die Brainstorming-Aktivitäten erfodern oder für stark auf ein Thema fokussierte Diskussionen, die auch mit kurzen Textbeiträgen durchgeführt werden können.
Mehr zum Thema: www.e-teaching.org/didaktik/kommunikation/chat

Foren

Das Forum ist im Gegensatz zum Chat ein typisches asynchrones Kommunikationsmedium. Es gibt eine deutliche Verzögerung zwischen Antwort und Frage, dafür müssen die Teilnehmer nicht gleichzeitig online sein, sondern können z.B. im Rahmen eines zuvor abgesprochenen Reaktionszeitraums ihre Beiträge einstellen. Foren eigenen sich im Gegensatz zu Chats auch gut für mehrdimensionale Diskussionen mit längeren Beiträgen. Im Vergleich zu Wikis bieten Sie einen eher niedrigschwelligen Einstieg in Gruppenarbeitsprozesse.
Mehr zum Thema: www.e-teaching.org/didaktik/kommunikation/forum

Wikis

Mit Hilfe von Wikis können Studierende eigene (mehr oder weniger textbasierte) Webseiten erstellen. Der Vorteil liegt vor allem darin, dass an den Seiten problemlos mehrere Personen gemeinsam arbeiten können. Alle Änderungen werden protokolliert und können bei Bedarf rückgängig gemacht werden. Damit eigenen sich Wikis nicht nur zur Darstellung von im Vorhinein entwickelten Inhalten, sondern können den gesamten Arbeitsprozess einer Gruppe - von den ersten Ideen über die gemeinsame Weiterentwicklung bis zur abschließenden Überarbeitung - abbilden und unterstützen.

Kenntnisse in HTML sind in der Regel nicht erforderlich, da die Inhalte entweder über Editoren und/oder mit einer stark vereinfachten Auszeichnungssprache erstellt werden können.

undefinedOnline-Gruppenarbeit mit Wikis

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenRedaktion eLearning